…und ihre Aquarellmalerei

manchmal komme ich mir vor wie ein Haustier, das regelmäßig gepflegt, gestreichelt und geliebt wird. Ich bin wichtig und Herkules tut alles unsere Beziehung zu erhalten. Aber kann sie auch wachsen? Moniere ich….und fühle mich wie ein Chinchilla-Weibchen in seinem Käfig. Nun wollen wir nicht ungerecht sein…“genau genommen geht es uns doch gut“…sagt mein Liebster.  Ja, er hat Recht…wieder mal rüttle ich an den Grenzen unserer Dreiecksbeziehung, Zweifel und die Winter-Ausklang-Depression….der Wunsch umzupflügen. Bleib ruhig, sage ich mir…abwarten…wie schnell wird eine diffuse Unzufriedenheit plötzlich zum Sturm. Wir glauben alles  in der Hand zu haben und da ist dieser innere Kern der sein Eigenleben führt. Ehe wir uns umschauen übernimt er die Zügel und rast mit den Gäulen davon.

„Lasse uns mal ne‘ Kaffeepause machen“….der Vorschlag kommt bei Herkules garnicht gut an…Kaffeepause ist das Synonym für Distanz und Lösung…muss aber nicht sein, sage ich, könnte auch einen frischen Fahrtwind erzeugen  eingefahrene Gleise zu verlassen. Da ist die Angst meinen Herkules zu verlieren, wenn ich mir und meinen Ansprüchen treu bleiben will.

Malmuse auf DaWanda
Bilder-Shop
Vogel

früher Vogel fängt den Wurm

Themen
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Copyright Susi Sorglos © 2018. Alle Rechte vorbehalten.