…und ihre Aquarellmalerei

Allerlei

Meine Aufräumarbeiten ziehen sich hin und ich arbeite mich durch meine Kontaktliste, aktualisiere Telefonnummern. Der Kopf kann unmöglich alles speichern, ein Handy viel, aber wenn der Akku alle ist hilft nur das alte Notizbuch. Habe noch so viel zu erledigen. Ohne Onlinezugang geht fast nix mehr und die Lösung für unseren Urlaub habe ich noch nicht gefunden.

jetEasyjet erinnert an das Ausdrucken der Bordkarte, das hatte ich in der Datenflut noch garnicht zur Kentniss genommen. So nach und nach füllt sich die Reisetasche. Unser Flug wird nur ein Katzensprung, denn bis Venedig ist es nicht weit. Geplant ist ein Segelturn mit meinem Liebsten.

Aber Morgen geht die Reise erstmal mit dem Auto zu Muttern. Ich bin  ruhig und sorgenfrei und das ist ein gutes Signal. Alles der Reihe nach… so wird auch der Bügelberg irgendwann kleiner.

Gestern war mein Hörtest beim Ohrenarzt…die gute Nachricht: „sie hören fast so gut wie eine Zwanzigjährige“, lässt mich mit der Frage zurück, warum ich meine Kunden schlechter verstehen kann. Darum kümmern wir uns später. Freue mich nun auf ein Abenteuer unter Italiens Sonne und  Meer.

gaumenkitzelbei dem Wetter startete ich das Auto und fuhr in meine Lieblingsstadt Potsdam. Auf der Suche nach einem Parkplatz, kurvte ich  lange durch die Strassen – überall gesperrt und Baustellenschilder. Hoffentlich sind die  Politessen nicht gerade in der Ecke aktiv, wo mein Auto steht, dachte ich.  Das Menschengewimmel in den Einkaufstrassen brachte heute keinen Spaß, ich suchte ein lauschiges Plätzchen.  Kellner trugen leckere  Milchshakes und Eisbecher an mir vorüber. Das kitzelte  meinen Gaumen und die Wartzeit wurde mir lang, bis ich endlich mein Fruchteisbecher genießen konnte.

Nach langem Suchen, fand ich endlich eine gute Android -App die deutsch mit mir redet und den täglichen Kalorienverbrauch anzeigt.

fatsecret

Ich gebe es zu ich bin ein Fan von Übersichten, Meßwerten und Ergebnissen. Etwas schwarz auf weiß zu sehen hilft eben mehr, als die gefühlte Überzeugung,  dass mein  Steak mit Pommes doch nicht so sündhaft fettig gewesen sein kann. Eine App von Fatsecret macht mir Spaß und ich bin voll zufrieden.  Die Lebensmitteleingabe ist intuitiv zeigt Kalorien und Nährwerte sofort an. Aus einer Liste sind Tagesaktivitäten und ihr Verbrauch leicht auszuwählen, so dass die Bilanz stets übersichtlich bleibt.

Fatsecret-app

Ich habe einen Account bei Fatsecret erstellt, dadurch sind meine Eingaben immer synchron mit Tablet und Handy, was will ich mehr  – ein schönes Spielzeug das mir hilft.

Buntein Stück blauer Himmel schaut durch mein Schalfzimmerfenster und ich habe frei.

Täglich beobachte ich die Wetterprognose auf meinem Smartphone und ab Morgen geht es hoffentlich non-stop in Richtung Frühlingswärme…erste Sonnenstrahlen bringen Schwung in den Tag.

Ich werde meinen Rucksack schultern und Vorräte ranschleppen, bei Amazon ein wenig shoppen und die chinchillafarbige Fleecejacke bestellen…dabei stolpere ich über eine Meditations-CD, auf die ich gespannt bin. Der Alltagstrott hält mich gefangen und die Tipps aus meinem Seminar geraten  in Vergessenheit. Einer davon geht so: nach jedem Toilettenbesuch nimm die 3 Minuten-Sanduhr – konzentriere dich für diese Zeit auf deinen Atem. ….“die Zeit hat man immer, schaut was sich nach ein paar Wochen verändert“, sagte unser Seminarleiter. die Sanduhr steht ungenutzt im Bad auf dem Fensterbrett und habe aufgehört sie umzudrehen.

Etwas lustlos quäle ich mich mit meinen Buchprojekt herum. Bilder und Texte in die richtige Form bringen, ist aufwendige Feinarbeit und ja, da sind so viele Möglichkeiten. Wie so oft bin ich dabei mir Knüppel in meine Biographiearbeit zu werfen. Nie, wird hier was fertig…vielleicht will ich garnicht fertig werden, … was dann?

gestern ließ ich alles stehen und liegen und fuhr einfach los – bummeln. Das war noch vor dem großen Schneefall.  Mein Mitbringsel, ein CD

„Dance Workout“ für fit vor fun ;-). Die habe ich heute gleich ausprobiert. Lange geschlafen, denn ich kam gestern spät heim.  Kurzfristig fuhr ich ins Kino. Der Film „Zauberer von OZ“ hat  mich nicht wirklich vom Hocker gerissen, aber die 3D Effekte, ein Bier, Nachos mit Käse-Dip, ein paar Quatscheinheiten mit meinem Ex, das war eben kurzweilig. Die Rückfahrt im Dunkeln kein Spaß, glatt und schlechte Sicht, meine Augen taugen dafür nicht. Ich schaue aus dem Fenster …tief verschneit,… das hätte ich nun wirklich nicht gebraucht – Frühling ade.

schon wieder eine Tauschanfrage.  Das metert und ich kann einen ganzen Stapel Tauschtickets zur Post bringen. Als diese Seite startete, war ich fast von Anfang an dabei. Damals hatte  Tauschticket erst einhundertausend Kunden inzwischen sind es Millionen. Gut, die neusten Hits und Bestseller sind oft vergriffen oder kosten zu viele Tickets, aber insgesamt habe ich durch die Tauschseiten, jede Menge Bücher gelesen, die ich sonst nie in die Hände bekommen hätte.

Heute sind es vor allem Hörbücher, nicht für mich, aber für meinen Liebsten und meinen Sohn. Ich komme an diese Hörbücher einfach nicht ran, da nehme ich doch lieber ein richtiges Buch in die Hand. Der ebook Markt wächst und es wird Zeit sich mit Kindle und Co anzufreunden, erst recht wo ich nun ein Tablet habe.

 

 

ich sitze am Rechner und stöbere durch meine Lieblingsblogs. Die Frage was habe ich eigentlich zu sagen, erübrigt sich danach ganz von selbt. Es gibt nichts zu sagen und doch so viel Banales, Alltägliches, Unerhebliches und auch das darf einfach gepostet werden.

Es gibt keine Dramen über die ich berichten kann, nur die Freude über das Dienstende am Sonnabend. Danach habe ich es geschafft  im neuen Betriebs-Fitness-Raum, eine halbe Stunde den Crosstrainer zu treten. Dieser Fitnessraum ist  neu und ich bin begeistert,  über diese  Trainingsmöglichkeit.  Vor acht Monaten kündigte ich meinen letzten Fitnessvertrag im Studio und mache seit dem  Wohnstuben-body-shape.

Danach schnell ein paar Kleinigkeiten eingekauft, es war dunkel und lange Schlangen an den Kassen. Ich komme heim und freue mich auf das frische Vollkornbrot, Tomaten und Schafskäse. Natürlich passe ich beim Essen auf, denn meine Zahnbaustelle ist noch in Arbeit und schließlich soll der Schaden nicht größer werden.

Die Doku 70 000 Jahre Menschen, hat mich sehr interessiert, allerdings war der erste Teil wesentlich interessanter, besonders die Tatsache, dass wir alle die Gene dieser „wilden Frau“ haben sollen 😉

 

endlich lasse ich mich in die Polster sinken und morgen früh geht es dann auf Reisen. Ein schöner Nachmittag mit meinem Sohn liegt hinter mir. Wir haben das neue IPad ausprobiert, Hörbücher ausgetauscht und was es so Neues gibt.  Es sind seltene Stunden zu Zweit die mir immer tief in Erinnerung bleiben. Am späten Nachmitttag der Anfruf von meinem EX…“wollen wir uns auf einen Eierpunsch treffen“.

Mmh, kurzerhand setzte mein Sohn mich in Potsdam ab, viel Zeit blieb nicht, eigentlich war es Wahnsinn für zwei Stunden, bei Schnee und Kälte, durch das Gedränge über  den Weinachtsmarkt zu laufen. Das schrille Treiben störte jede Unterhaltung, es blieb nur Zeit  für einen kurzen Schwatz und  ein Gruß zum Fest.  Zurück nahm ich den Bus und wahr froh daheim zu sein. Jetzt ist alles erledigt, die Tasche gepackt, das Geschirr gespült und ich bin ko.

 

Ich kann unmöglich mit dem Kopf bei Verwandten aufschlagen. Mein Plan, heute also zum Friseur,… und Auto bewegen.   Früh aus den Federn gesprungen, den Frühstückskaffee stehen lassen,… die Autobatterie angeklemmt …brumm brumm der Motor sprang an. Ab nach Potsdam…Schlagloch an Schlagloch, und das nach den paar Tagen Frost.  Parklücke gefunden und die Hoffnung im Herzen, dass die Politessen mein Auto in Ruhe lassen. Beim Friseur  noch zu, aber schon vier wartende junge Männer. Nach einer Stunde bin ich draußen und habe meine Weihnachtsfrisur. Im Sturmschritt zum Auto und kein Knöllchen, dafür Stau auf dem Heimweg. Jetzt schlürfe ich den Morgenkaffee zu Ende und dann geht ab zum Dienst.

Wie wird das Wetter an Weihnachten?

Bilder-Shop
Vogel

früher Vogel fängt den Wurm

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Copyright Susi Sorglos © 2018. Alle Rechte vorbehalten.