…und ihre Aquarellmalerei

Buch

ein düsteres Wochenende ist vorbei.  Freitagabend sah ich zufällig eine Reportage über  den Techno DJ Paul Kalkbrenner. Es war eine dieser Sendungen wo ich ungewollt hängen blieb. Immerhin erzählte sie vom Erfolg eines Berliner Ossijungen in der Berliner Nachwendezeit.  Diese Reportage war der Grund Sonnabend gut gelaunt im Einfkaufcenter aufzutauchen. Ich wollte vor dem Ansturm der großen Menschenmengen wieder weg sein. Nach Hause kam ich mit dem Film  “Berlin fliehkräfteCalling” der mir einen  Einblick in die Kultszene aus der Jungenzeit meines Sohnes bot.  Der Film hat einige düstere Seiten, die jedoch garnichts sind, gegen ein Telefonat mit meiner alten Mutter. Ich hielt ihren immer gleichen  Satz:  “ich bin alt und kann das nicht mehr” für eine Ausrede. Doch die Tatsache, dass sie nicht mal eine Zahlenkombination in ihr Handy tippen kann um es mit Guthaben aufzuladen, macht traurig.  Mit einer Mischung aus Sorge, Wut  und Unglauben muß ich endlich einsehen, das hier nichts mehr gut. Ich vergrub mich einfach in dieses Buch “Fliehkräfte”, dass in der Mitte ziemlich durchhängt,  genau wie der Held und ich an diesem Wochenende.

 

 

Raum für Wandel

Es ist lebenswichtig, in den Beziehungen zum anderen viel Raum für Wandel zu lassen. Zu solchen Änderungen kommt es in Übergangsphasen, in denen die Liebe tatsächlich reifen und sich ausweiten kann. Dann ist man in der Lage, den anderen wirklich zu kennen – ihn zu sehen , wie er ist, mit seinen Fehlern und Schwächen, ein menschliches Wesen wie man selbst. Erst in diesem Stadium ist man soweit, das man sich ehrlich für den anderen entscheiden kann – ein wahrer Akt der Liebe.

(Dalei Lama XIV)

befreitverbundenMeine sechs Tage-Arbeits-Woche ist geschafft und sie war angefüllt mit Aktivitäten und guter Laune.  Mein Liebster kam jeden Abend und mir machte es Spaß seine kalten Füsse zu wärmen, einen Auflauf in den Backofen zu schieben und den Fernseher leiser zu stellen, …den Morgenkaffee für zwei zu kochen, um dann in den frühen kalten Arbeitstag zu starten. Ich beobachte mich dabei.

Heute gehört der Abend mir  alleine und ich habe dieses Buch aufgeschlagen, das mit dem Zitat des Dalei Lama beginnt.

Da bin ich ja mal neugierig, was ich zu lesen bekomme.

tinagestern Abend fand ich so garnichts im Fernsehen und griff aus meinem Filmbestand nach der Biographie von Tina Turner -  “What’s love got to do with it”.  Ich kenne die Verfilmung, habe sie etliche Male gesehen und bin immer wieder von dieser Frau fasziniert,  auch wenn es nicht gerade ein beruhigender Film vorm Einschlafen ist. Oh Ärger weil neuerdings die DVD hakelt, holte ich mir das  Buch zum Film aus dem Regal und ich las bis der Morgen graute, auch das zum wiederholten Male.

Unvorstellbar wie Tina und viele Frauen gefangen in einer Abhängigkeit  unter Schlägen und Demütigungen leiden,  bis endlich die erlösende Befreiung möglich wird. Wie emotional verkrüppelt müssen Männer wie  Frauen sein,  um sich sowas  anzutun. Wie kann es dazu kommen und warum finden wir so schwer Auswege aus destruktiven Beziehungen? Das Thema beschäftigt mich seit Jahrzehnte. Gibt es einen Typ Mann/ Frau die dafür anfällig sind.  Ich bin froh, heute heil und glücklich zu sein, aber auch meine Geschichte enthält Nuancen die damit zu tun haben.

Natürlich war ich heute im Dienst müde, aber Tina ist es wert sich eine Nacht um die Ohren zu schlagen und meine Sonntagskunden waren gut gelaunt und freundlich sonnig.

Buntein Stück blauer Himmel schaut durch mein Schalfzimmerfenster und ich habe frei.

Täglich beobachte ich die Wetterprognose auf meinem Smartphone und ab Morgen geht es hoffentlich non-stop in Richtung Frühlingswärme…erste Sonnenstrahlen bringen Schwung in den Tag.

Ich werde meinen Rucksack schultern und Vorräte ranschleppen, bei Amazon ein wenig shoppen und die chinchillafarbige Fleecejacke bestellen…dabei stolpere ich über eine Meditations-CD, auf die ich gespannt bin. Der Alltagstrott hält mich gefangen und die Tipps aus meinem Seminar geraten  in Vergessenheit. Einer davon geht so: nach jedem Toilettenbesuch nimm die 3 Minuten-Sanduhr – konzentriere dich für diese Zeit auf deinen Atem. ….”die Zeit hat man immer, schaut was sich nach ein paar Wochen verändert”, sagte unser Seminarleiter. die Sanduhr steht ungenutzt im Bad auf dem Fensterbrett und habe aufgehört sie umzudrehen.

Etwas lustlos quäle ich mich mit meinen Buchprojekt herum. Bilder und Texte in die richtige Form bringen, ist aufwendige Feinarbeit und ja, da sind so viele Möglichkeiten. Wie so oft bin ich dabei mir Knüppel in meine Biographiearbeit zu werfen. Nie, wird hier was fertig…vielleicht will ich garnicht fertig werden, … was dann?

Wenn Dir der Käse weggenommen wird – tu was!

“Was würdest Du tun, wenn Du keine Angst hättest”

Die Dinge verändern sich – manchmal  schneller als man denkt.

Wie wir aus neuen und schwierigen Situationen einen Gewinn machen,

erzählt die Parabel von den Mäusen und Menschen.

 

Ein Mädchen verschwindet spurlos aus einem DDR-Kinderheim. Fünfundzwanzig Jahre später findet die Tatort-Cleanerin Judith Kepler ihre eigene Heimakte in der Wohnung einer ermordeten Frau. Was verbindet sie mit der Toten? Kaum beginnt Judith Fragen zu stellen, gerät sie ins Visier mächtiger Gegner. Im Schatten immer dabei: zwei konkurrierende Geheimdienste.

Seit langer Zeit mal wieder ein Buch das mich fesselte,… und nicht nur weil Heimatgefühle aufkommen so zwischen  Sassnitz und Berlin Mahlsdorf…Ost und West hier eine große Rolle spielen. Die Hauptfigur eine interessante Person und ein spannendes Thema.

 Krimi von Elisabeth Herrmann …Text und Foto aus Amazon entnommen

Lesetipp für alle die sich mit  biographischem  Schreiben befassen

Die eigene Lebensgeschichte wird heute zum wesentlichen Besitz der von Identitätsverlust bedrohten Idividuen in der Risikogesellschaft. Das Kreative Schreiben hat sich bei der Besitzwahrung von Identität als wichtigste Form des Selbstmanagments erwiesen. Das Erinnern, methodisches Wiederholen und das literarische Durcharbeiten der eigenen Lebensgeschichte steht im Zentrum dieses Lehrbuches des autobiographischen Schreibens.

Es bietet vielfältige Schreibtechniken und Arbeitsmethoden, so dass Sie als Leser gleich aktiv werden können. Beim kreativen Schreiben kann dieses Buch auch bei Schreibstörungen und beim Veröffentlichen ihrer Texte beraten.

Autor: Lutz von Werder….ein gutes Buch das mir immer wieder  hilft…

Ich liebe Sendungen die von wahren Kriminalfällen erzählen. Spannend, wenn Profiler, Kommissare und Detektive das Rätsel um ein Verbrechen lösen. Besonders die unsichtbaren Details, Motive und Hintergründe aufzudecken, finde ich faszinierend. So liegt es nahe, dass ich beim  Schlendern durch die Buchhandlung nach diesem Buch griff.

Ungewöhnliche Fallberichte eines Profilers

Im Angesicht des Bösen

“Die tatsächliche Bedeutung eines vermeintlich unwichtigen Fundstückes demaskiert den Täter. Erschreckende Einblicke in bizarre Phantasien eines Sexualmörders”….und andere Fälle.

Das Buch hält, was der Klappentext verspricht…oft ist es nämlich nicht so. Selbst dort wo Bestseller drauf steht ist manchmal nur eine Mogelpackung drin.

ich darf nicht schlafen…Ich las das Buch in einem Rutsch und das will was heißen. Leseerfahrung von Jahrzehnten haben mich wählerisch gemacht…ist ja immer das Gleiche …und kenne ich schon und mein kritischer Blick auf Schreibstil ist gnadenlos.

Dieses Buch verdient  es nun in meinem Blog erwähnt zu werden. Klappentext: “stell dir vor, du verlierst sie immer wieder, sobald du einschläfst…deinen Namen, deine Identität, die Menschen die du liebst…über Nacht ausradiert. Es gibt nur eine Person der du vertraust, aber erzählt sie dir die ganze Wahrheit?

Was sonst noch so passierte. Bin ein paar Tage daheim…krank…aber nicht soooo krank…Zeit zu lesen.

Ich telefonierte einige Therapeuten ab. Meiner Autobahnphobie geht es an den Kragen, Wartezeiten von bis zu einem Jahr. Habe es geahnt, die Hürden so einen verdammten Therapieplatz zu erhalten sind enorm. Habe noch eine lange Liste vor mir, die ich abgrasen kann, schließlich ist Berlin vor der Haustür da sind scheinbar genug Therapeuten im Umkreis…scheinbar

ich bin entzückt und begeistert. Die Fotogeschenke für die Kinder sind fertig und ooohhh sogar superschnell geliefert. Was für ein tolle Idee, das mache ich öfter, Fotokalender und Fotobuch bestellt bei Pixum.de. Ein fettes Lob ;-) und voll verdient

Auch vom Chef bekommen wir in diesem Jahr ein Fotobuch

In letzter Minute entschied ich mich die Kündigung zurück zu nehmen. Eigentlich ist mein Telefonanbieter doch gut, aber manchmal hilft eine Kündigung um einen günstigeren Tarif zu erhalten.  Der Vertreter von Kabel-TV…megasauer als ich ihn bat meinen Auftrag zu zerreißen…”das machen die immer so” sein wütender Kommentar …über meinen Auftragsstorno. So ist das Leben, jeder sieht wo er bleibt.

Morgen noch mal arbeiten und dann freue ich mich auf einen friedlichen Heiligabend  bei Sohn und Schwiegertochter…hoffentlich springt mein Auto an, wenn die Reise losgehen soll.

Malmuse auf DaWanda
Bilder-Shop
gemaltes Fischerboot

Fischerboot

Themen
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Copyright Susi Sorglos © 2017. Alle Rechte vorbehalten.