…und ihre Aquarellmalerei

Fitness

ReispfanneMir wird nachgesagt, …ich gehe einmal am Herd vorbei, und schon steht ein Essen auf dem Tisch“. Ist richtig, ich wende nie viel Zeit für’s Kochen auf. Ein wenig Gemüse und ein paar Fleischbrocken…mit Rapsöl in die Pfanne geworfen…Maggi ist mein Lieblingsgewürz, da bin ich verschwenderisch ;-)…Salz und Pfeffer kaum…umrühren und fertig ist ein fettarmes gesundes Essen. Heute ist Kollegen-Jogging und Freitag. Den Tag kriege ich auch noch rum und kann hoffentlich mithalten bei unserem Lauf. Die Reispfanne hilft da bestimmt. Freue mich wie Bolle auf mein Wochenende und muss dann mal eben los.

Karreeich habe Spätdienst und Montag ist immer der schlimmste Tag. Da türmt sich Arbeit vom Wochenende und jetzt ist Wechselzeit bei Versicherungen. Bis auf ein verschnupftes Näschen bin ich fit und gesund. Apropos…unser Kollegenjogging schleift. Dafür habe ich Blut geleckt. Ich werfe die Bettdecke ab, springe  in meine Turnschuhe und laufe eine Runde ums Karree.  Ich grüße die Renter auf dem Weg zum Einkauf und lasse mir blöde Sprüche nachrufen. Egal, die Morgenluft mag ich und das Gefühl meinen Kreislauf in Schwung zu bringen. Als Morgenmuffel bin ich vor acht Uhr nicht wirklich zu genießen. Ich werde wohl nie diesen Halbmarathon im Sommer 2014 schaffen, aber der 10 Minutenlauf ist super. Anschließend werfe ich noch schnell meine Fitness CD ein und mache ein paar Bodyshap Übungen.

meduanstrengende Arbeitstage liegen hinter mir und ich habe wenig Lust abends am PC zu sitzen.  Mein Schatz hat das Walkingfieber erwischt und das ist ansteckend. Heute wollte ich meine neuen Laufschuhe testen und dachte mir das machst du in Potsdam Schlossgarten. Ich war schon auf dem Weg, als ich im Radio die Nachricht hörte. Heute Schlössernacht in Sans souci…na toll, da hatte ich mir den falschen Tag ausgesucht. Macht nix es gibt noch andere Wege und bestes Walkwetter. Am See legte ich eine kleine Meditationspause ein. Das war ungewohnt weil Mücken und anderes Getier auf der Haut kribbelten und ich nicht allein war. Nun, ich war super gut zu Fuß ….nichts klemmt, scheuert oder drückt…die Schuhe haben ihren Test bestanden dabei ist es B-Ware.

Nach langem Suchen, fand ich endlich eine gute Android -App die deutsch mit mir redet und den täglichen Kalorienverbrauch anzeigt.

fatsecret

Ich gebe es zu ich bin ein Fan von Übersichten, Meßwerten und Ergebnissen. Etwas schwarz auf weiß zu sehen hilft eben mehr, als die gefühlte Überzeugung,  dass mein  Steak mit Pommes doch nicht so sündhaft fettig gewesen sein kann. Eine App von Fatsecret macht mir Spaß und ich bin voll zufrieden.  Die Lebensmitteleingabe ist intuitiv zeigt Kalorien und Nährwerte sofort an. Aus einer Liste sind Tagesaktivitäten und ihr Verbrauch leicht auszuwählen, so dass die Bilanz stets übersichtlich bleibt.

Fatsecret-app

Ich habe einen Account bei Fatsecret erstellt, dadurch sind meine Eingaben immer synchron mit Tablet und Handy, was will ich mehr  – ein schönes Spielzeug das mir hilft.

holzeuleals mein Handy  klingelte schlürfte ich gerade meinen Morgenkaffee und ließ mir das Käsebrötchen schmecken. Kannst du in einer halben Stunde da sein, fragte mein Schatz. Wir hatten ausgemacht in Berlin Grünau eine Walking Tour zu starten.  So früh schon?… wollten wir nicht erst um elf? Also ließ ich alles fallen lassen und Start. Es wurde ein langer Wanderweg – immer entlang der Dahme von Grünau nach Schmöckwitz, das waren mal locker so acht Kilometer. Meine Füße waren gegen Blasen prepariert und es half tatsächlich. In Schmöckwitz schmeckten die  heißen Himbeeren köstlich zu Vanilleeis. Nach der Tour hatte wir die verdient.

Mein Heimweg war umständlich, denn die S-Bahn hatte ihr Schienenersatz-Verkehrs-Wochenende. So geht dieser sonnige Tag zu ende. Müde und zufrieden kann ich mich auf meine Couch fallen lassen. Der Frühjahrsputz kann warten.

Heute war ich mit meinem Herkules verabredet. Er hat das Nordic Walking entdeckt und wartete, mit zwei Stöckern darauf, das ich mitmache. Na, das probiere ich doch gerne. Der erste Blick aus dem Fenster war garnicht erfreulich, über Nacht hat es viel Neuschnee gegeben. Zunächst hieß das; mein eingeschneites Auto freischaufeln, die Batterie anklemmen und über nasse Strassen den Weg finden. So halbwegs erinnerte ich mich an die Fahrstrecke durch Berlin, denn Autobahn fahre ich noch nicht.

Unser Nordic Walking hat großen Spaß gemacht, moderate Bewegung und ein Schwatz mit meinem Liebsten. Das machen wir hoffentlich öfter. Gerne hätte ich noch länger meinen Kaffee vor seinem Kamin geschlürft,….aber Unruhe ließ mich aufspringen. Ich wollte nun wirklich nicht seiner Frau in die Arme laufen und da war noch mein Heimweg. Meine Reise durch halb Berlin war übrigends die Gelegenheit das integrierte Navi  meines Smartphons auszuprobieren.  Mhhh, die Stimme sagte mir rechtzeitig wo ich lang muss.  Einige mögen lachen, aber bisher bin ich auf die altmodische Art gereist – mit Landkarte. Und das lief recht gut. Das Navi ist super, eine zusätzliche Sicherheit und es war ein toller Nachmittag.

Als ich im Millenium Jahr meinen Mann kennen lernte, traf ich zum ersten Mal auf einen Badmintonspieler. Vorher kannte ich diesen Sport garnicht. Wir schlossen uns einer Hobbytrainingsgruppe an und so wurde aus einer Anfängerin eine ganz passable  Spielerin.  Mir war vor Jahren schon klar, dass dieser Sport nichts auf Dauer ist, denn es verschleißt  die Kniegelenke enorm. Das Herz-Kreislaufsystem wird ordentlich gefordert. Ich habe mich darauf  verlegt den Gegner mit einigen Spezialschlag-Varianten auszutricksen und die kann ich ganz gut. Seit meiner Scheidung hängt mein Schläger die meiste Zeit im Schrank. Vor zwei Tagen meldet sich mein EX-Mann, weil er einen Spielpartner suchte, und so waren wir heute mal wieder in der Sporthalle. Die Überraschung, es ist alles noch da…obwohl mein letztes Spiel viele Monate zurück liegt. Wir hatten unseren Spaß, wenn ich auch alle paar Minuten auf eine Trinkpause bestand, damit mein Puls sich nicht überschlägt. Sauna und ein Bierchen …wer im Ruheraum ungestört sein wollte, hatte heute Pech, den mein EX redete pausenlos.

ich sitze am Rechner und stöbere durch meine Lieblingsblogs. Die Frage was habe ich eigentlich zu sagen, erübrigt sich danach ganz von selbt. Es gibt nichts zu sagen und doch so viel Banales, Alltägliches, Unerhebliches und auch das darf einfach gepostet werden.

Es gibt keine Dramen über die ich berichten kann, nur die Freude über das Dienstende am Sonnabend. Danach habe ich es geschafft  im neuen Betriebs-Fitness-Raum, eine halbe Stunde den Crosstrainer zu treten. Dieser Fitnessraum ist  neu und ich bin begeistert,  über diese  Trainingsmöglichkeit.  Vor acht Monaten kündigte ich meinen letzten Fitnessvertrag im Studio und mache seit dem  Wohnstuben-body-shape.

Danach schnell ein paar Kleinigkeiten eingekauft, es war dunkel und lange Schlangen an den Kassen. Ich komme heim und freue mich auf das frische Vollkornbrot, Tomaten und Schafskäse. Natürlich passe ich beim Essen auf, denn meine Zahnbaustelle ist noch in Arbeit und schließlich soll der Schaden nicht größer werden.

Die Doku 70 000 Jahre Menschen, hat mich sehr interessiert, allerdings war der erste Teil wesentlich interessanter, besonders die Tatsache, dass wir alle die Gene dieser „wilden Frau“ haben sollen 😉

 

.

Immer noch ist meine Waage böse und zeigt zu viel an. Das wird schon, muntere ich mich auf,  und es gibt nur ein kleines Müsli aus: Haferflocken, Nüssen, Melone und Milch. Mein Frühsport ist ein Muß…und er tut gut. Am Morgen sind meine Knochen steif und Büroarbeit bringt regelmäßig Rückenschmerzen. Da hilft Bewegung –  klappt aber nur wenn ich  mittags zu arbeiten beginne. Als  Morgenmuffel hasse ich den Arbeitsbeginn um sieben Uhr,  vor allem wenn es früh kalt und dunkel ist. Freitag ist sowieso der schönste Arbeitstag der Woche 😉

 

von Tieren und Pflanzen lernen

– schlank wie ein Reh, schön wie eine Rose, munter wie ein Fisch im Wasser, schlafen wie ein Murmeltier

Klaus Oberbeil hat mich schon mit seinem Buch über gesunde Ernährung überzeugt.

Nun habe ich das Hörbuch gekauft, …eigentlich für meinen Schatz, weil er kein Buchleser ist und sich am liebsten von Rostbratwurst, Pfannkuchen, Marmeladenbörtchen  und süßem Milchkaffee ernährt,…

genau dies sind die größten Esssünden…

 biologische  Zusammenhänge,  nach dem Vorbild der Natur – ist interessant zu hören und auch zu lesen.

heute morgen habe ich mir erstmalig ein Müsli selbst gemacht:

Nüsse, Haferflocken, Apfel mit Melone und Orangensaft…das regt den Stoffwechsel an…genau wie meine Sportübungen vor dem Fernseher 😉

Wochenende…oh wie sehr freue ich mich auf Muße und eine Sauna?

Malmuse auf DaWanda
Bilder-Shop
gemaltes Fischerboot

Fischerboot

Themen
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Copyright Susi Sorglos © 2017. Alle Rechte vorbehalten.