…und ihre Aquarellmalerei

Glück

Das Glück erkennt man nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen

(aus Norwegen)
 
 

Feng Shui Horoskop vom Tagesschnipsel – Blog

 

An die Horoskope glaube ich nicht wirklich, aber sie machen trotzdem hin und wieder Spaß, wie dieses hier das ich auf demTagesschnipsel Blog fand:

Mein Ergebnis:

Blau – du bist spontan und liebst Küsse und Zuneigung

A-K  du hast eine Menge Liebe und Freundschaft in deinem Leben

Juli-Sept: Du wirst ein großartiges Jahr haben – dein Leben wird sich stark zum Guten verändern

weiß: Du hast einen Freund der komplett an dich glaubt und alles für dich tun würde – aber du realisierst es nicht

viele gute Freunde

Florida: du bist eine entspannte Person

na, wenn das Horoskop die Woche nicht entspannt und sonnig beginnen lässt was dann 😉

Wer kann bei so einem Frühlingshoch daheim sitzen? Raus raus raus…ich schlendere durch die Einkaufspassage und habe Lust auf Frühlingsfarben und Klamotten. Probiere gerade ein Blüschen an, als mein Schatz das Handy bimmeln lässt. Ist voll ungünstig der Moment. Höre nur atmosphärische Rauschen in meiner Umkleidekabine und seine plötzliche Idee. Er schlägt einen Ausflug zum Flugplatz nach Schönhagen vor. Da hänge ich meine Fummel schnell wieder an den Ständer…die laufen nicht weg. Auch meine freuchten Hände auf der Autofahrt sind völlig egal ;-), es wartet eine Sonnenterasse mit Starts und Landungen kleiner Flugzeuge. Einen Dank an das Wetterhoch „Harry“ das für gute Laune sorgt.

Ideal der Polarität

Wenn alles locker bleibt, wenn unsere Köpfe wie unsere Körper zueinander finden und wenn wir miteinander Liebe machen,

wird auch der Abstand deutlich, den wir brauchen,damit das Kraftfeld unserer  beider Wesen mit

Plus und Minus aufeinander wirken kann.

(Heinz Kahlau)

Leben heißt im Regen zu tanzen 😉 gerade brachte der Kellner mein Bier, da begann es auch schon zu tröpfeln, erst nur leicht und dann mehr und mehr…es goß und ich fand es toll unter diesem Schirm zu sitzen mitten im Regen. Das war Sonntag.

Jetzt scheint die Sonne und es ist einer diese Tage wo sich plötzlich Knoten lösen:

es läuft wie geschmiert …denke ich, auf  meinen Crosstrainer, als das Handy bimmelt…der Autohändler…

 

 

„er läuft jetzt wieder“, na Klasse ich beeile mich und starte wieder einmal mein neues altes Auto und …er fährt einwandfrei „freu“

keine Panik mit der KFZ -Versicherung, meine Prozente sind endlich da und ich spare Geld.

Eine kleine Spazierfahrt und der Vanilleduft erinnert an mein erstes richtiges Auto und ich juble „juhuuuu“

„Willste meinen Tiefgaragenparkplatz?“ Fragt meine Kollegung…klar ….erstmal 😉

er ist also da ;-)…Susi hat Recht behalten und Herkules seinen häuslichen Frieden *kicher*. Ja, es scheint auch nette mitfühlende Beamte zu geben, die allerlei Kurioses erleben, wenn es um Blitzerfotos geht.

Zur Erinnerung …vor einem Monat hat  der Blitzer meinen Liebsten mit Susi auf dem Beifahrsitz erwischt…belastende Beweise wurde wunschgerecht an meine Adresse gesendet und hier ist der kleine Brief mit der explosiven Kraft…und alles nur weil  der Fuß ein Müh zu sehr aufs Gaspedal drückte.

Was sonst noch so passierte:

[gereizt] Susi findet dieses und jenes Haar in der Suppe, weil auf Arbeit nicht alles rund läuft und Stolpersteine kündigen  einem unruhigen Herbst an

[gesehnt] nach einem gemeinsamen Kuschel-Frühstück mit meinem Schatz, wenn draußen der Wind pfeift

[frustriert] weil Facebook immer nur englisch mit mir redet und ich das  auch mit  Brille  nicht lesen kann. Habe  Stunden gebraucht eine Fan-Seite für susisorglos zu basteln.

[geshafft] Hausputz und meine Wäsche im Freien zu trocknen – quasi zwischen den Regenschauern

Vorgestern ….lange fern gesehen, bis weit nach Mitternacht und das will was heißen, denn mein Fernseher ist die meiste Zeit auf standby. Es war schon sehr spät als ein Krimi begann, dabei fielen mir  kurz zuvor noch die Augen zu, nun war ich hell wach weil es spanndend wurde.

Wunder, dass ich am nächsten Tag bist fast  zwölf schlief, wollte doch das gute Wetter nutzen und an meine Badestelle. Zwischen meinen Traumphasen schielte ich immer wieder in den Himmel und sah abwechselnd Wolken …verpasst also nix….dann wieder das Blau eines Sonnentags.

Aus meinem Mittagessen wurde ein üppiges Frühstück…ich überlegte ich ob ich das Fahrrad oder den Bus nehmen sollte. Meine Klamotten, überall in der Wohnung verstreut, konnten warten, genau wie der Abwasch. Habe dann den Bus genommen und im Buchladen,  einem Anfall von Leselust, gleich zwei Kimis und einen Roman gekauft. Ist auch schon ewig nicht vorgekommen, in den letzten zwei Jahren las ich  meistens  Sachbücher.

Kaum am Badestrand schob sich eine Wolke vor die Sonne und ich brauchte die Sonnenchreme nicht und das Wasser heute schmutzig und aufgewühlt. Macht nix, zwei Stunden Fußmarsch an der Luft, damit war ich zufrieden und ein Eis im Cafe Haider.

Eine Dusche, viel JoJobaöl auf der Haut und ein Glas Wein am Sonnabend…und zugeschaut wie die Frauen gegen Japan verlieren.

Stichtag 07. Dezember

„könnte auch länger bleiben“ ***schmunzele****, lautete seine SMS. Klar  und verbindlich…ein Zeichen, dass wir die gleiche Sprache sprechen. Schon beim Termin für ein Date, ließ sich erahnen, ob es passt oder nicht, das hatte ich inzwischen gelernt. Vor einem Jahr trafen wir uns in der Pizzeria und ich wusste noch nicht, das Herkules ein Fan von Pizza ist, geradezu stoisch den Pitateig mit Peperoni und Salami liebte.
Er blieb, ***schmunzele*** länger…aber nicht über Nacht…Ich achtete darauf, dass meine Lover nach dem Sex gingen, wollte meine Ruhe habe, brauchte das. Und es war auch egal ob es mir gefallen hatte oder nicht… Spinnenweibchen fressen ihre Männchen nach dem Sex…so schlimm war es nicht, aber kratzbürstig konnte ich werden, wenn keine Zeit blieb, die Eindrücke zu verdauen.
Es gibt Feinheiten die ich nicht beschreiben kann, ist er der Geruch, die Art wie ein Mann dich anfasst, wie offen und locker alles ist, wie mir sein Schwanz gefällt…?
Herkules war hartnäckig, ein paar Tage später rief er an und sagte:
„Was du hast Urlaub, na dann kommst du  drei Tage zu mir ins Hotel“.
„Aber wir kennen uns doch gar nicht…drei Tage, da kriege ich einen Nähekoller!“
Darüber lachen wir noch heute. Seine Toleranz mit meinem Nähekoller fertig zu werden hat den Ausschlag gegeben, dass wir vielleicht heute noch zusammen sind.
Es wurde eines der schönsten Jahre meines Lebens, nicht nur durch Herkules, aber vor allem mit ihm. Ich habe meine Affären für ihn sausen lassen, mit Keinem habe ich so viel gelacht. Wir ticken ziemlich ähnlich und das entspannt. Meine lockeren verspielten Seiten haben nur darauf gewartet sich austoben zu können, sorglos sich zurückzulehnen, ohne Verantwortung.  Bei meinem EX war ich immer die Gouvernante, die ausgleichende Übermutter…und ich hasste diese Rolle.
Gestern Abend war Herkules hier und wie es der Teufel will, entdeckte er, dass ich mich in einer Erotik Community angemeldet hatte. Seine Sorgen, ich könnte ihn betrügen, halten sich hartnäckig. Seine letzte Affäre gab ihm den Laufpass, nachdem sie sich auf diesen Seiten anmeldete.
Ich will nicht alle Türen und Fenster schließen, mir einen dunklen Talar überwerfen, weil Herkules mich gebucht hat. Ich brauche Kontakte und Eindrücke, wo fängt Betrug an und endet Loyalität? Auch unsere Beziehung hat ihre Grenzen und wir versuchen im Gleichgewicht zu bleiben. Nun die Katze ist aus dem Sack und jetzt müssen wir uns damit auseinander setzten. Es war so schön ruhig …ne doch nicht …der Spiel und Jagdtrieb von Katzen ist nicht nur da, um den Hunger zu stillen…

und seine Früchte

bitte nicht hetzen, sage ich mir. Es ist Montagmorgen und ich will nicht ohne Frühstück aus dem Haus gehen. Vielleicht hetzen die Menschen besonders  an Montagen? Und an Freitagen…ergänze ich den Gedanken. An Freitagen, um schnell in`s Wochenende  zu kommen,  und an Montagen, weil sie  spät dran sind, sich nicht lösen mögen.
Diese scheußliche Zahl, hing nicht über meinem Arbeitplatz, dafür erwartete mich ein Wunderbaum voller Früchte aus blankem Metall – Geldstücke –
ein Baum an dem Geld wächst, das macht Spaß zu ernten

Eine schöne Überraschung und die gelben Herzen mit den Zahlen störten weniger als erwartet. 😉
meine lieben Dank…gebe einen aus …Frühstück  ….

Heute habe ich gleich einen Fitnessvertrag unterschrieben, um die 100 zu schaffen.

Copyright Susi Sorglos © 2019. Alle Rechte vorbehalten.