…und ihre Aquarellmalerei

zitat

Was stört’s die Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt.

deutscheeiche

Das Leiden folgt einem negativen Gedanken wie die Räder eines Karren dem Ochsen folgen, der ihn zieht.

Dhammapada
armut

Wenn ein unerschöpflicher Schatz in der Erde unter der Hütte eines armen Mannes begraben läge, wüsste der Mann nichts von ihm, und der Schatz würde nicht zu ihm sprechen und sagen: „hier bin ich“

Maitreya, Mahayana Uttaratantra Shastra

hütte

Raum für Wandel

Es ist lebenswichtig, in den Beziehungen zum anderen viel Raum für Wandel zu lassen. Zu solchen Änderungen kommt es in Übergangsphasen, in denen die Liebe tatsächlich reifen und sich ausweiten kann. Dann ist man in der Lage, den anderen wirklich zu kennen – ihn zu sehen , wie er ist, mit seinen Fehlern und Schwächen, ein menschliches Wesen wie man selbst. Erst in diesem Stadium ist man soweit, das man sich ehrlich für den anderen entscheiden kann – ein wahrer Akt der Liebe.

(Dalei Lama XIV)

befreitverbundenMeine sechs Tage-Arbeits-Woche ist geschafft und sie war angefüllt mit Aktivitäten und guter Laune.  Mein Liebster kam jeden Abend und mir machte es Spaß seine kalten Füsse zu wärmen, einen Auflauf in den Backofen zu schieben und den Fernseher leiser zu stellen, …den Morgenkaffee für zwei zu kochen, um dann in den frühen kalten Arbeitstag zu starten. Ich beobachte mich dabei.

Heute gehört der Abend mir  alleine und ich habe dieses Buch aufgeschlagen, das mit dem Zitat des Dalei Lama beginnt.

Da bin ich ja mal neugierig, was ich zu lesen bekomme.

Es

gibt

keinen

Weg

zum

Frieden;

der

Friede

ist

der

Weg.

Mahatma Gandhi

Auf den Geist muss man schauen, denn was nützt ein schöner Körper, wenn in ihm nicht eine schöne Seele wohnt?
Euripides

.

Der Bogenschütze.

Es war einmal ein König, der durch eine kleine Stadt zog und überall Anzeichen sah, die darauf deuteten, dass jemand in der Stadt ein Meister in der Kunst des Bogenschießens war. An Bäumen, Hecken, Zäunen und Mauern waren konzentrische Kreise aufgemalt und genau in der Mitte all dieser Kreise war das Loch eines Pfeiles. Der König fragte, wer denn der meisterliche Bogenschütze war. Man zeigte ihm einen zehnjährigen Jungen. „Das ist wirklich unglaublich“, sagte der König. „Wie ist es denn möglich, dass du solch ein fantastischer Bogenschütze bist?“ „Das ist ganz einfach“, lautete die Antwort des Jungen. „Zuerst schieße ich und dann male ich die Kreise.“

Heute lacht  südlich von Berlin die Sonne und das hebt  sofort die Stimmung. Da fallen auch im Dienst  ein paar frische Sprüche, die uns aufheitern.

Hier mein erster Tulpenstrauss in diesem Jahr.

Gib jedem Tag die Chance der Schönste Deines Lebens zu werden
Mark Twain

Gedicht von Wilhelm Busch

Sag,  wie wär es, alter Schragen,
Wenn du mal die Brille putztest,
Um ein wenig nachzuschlagen,
Wie du deine Zeit benutztest.

Oft wohl hätten dich so gerne
Weiche Arme weich gebettet;
Doch du standest kühl von ferne,
Unbewegt, wie angekettet.

Oft wohl kam′s,  dass du die schöne
Zeit vergrimmtest und vergrolltest,
Nur weil diese oder jene
Nicht gewollt,  so wie du wolltest.

Demnach hast du dich vergebens
Meistenteils herumgetrieben;
Denn die Summe unsres Lebens
Sind die Stunden, wo wir lieben.

 

Wilhelm Busch  verdient auf dieser Euromünze zu sein. Ich habe als Kind stundenlang seine Bildergeschichten bestaunt und geliebt. Das waren die Comic aus meiner Kindheit. Ich mag den Zeichner und Texter noch heute und werde immer mal was von seinen Werken posten

aus dem Versicherungsleben

Schade, dass sie ihre Niederlassung in der DDR haben. Ansonsten hätten wir gerne ihre günstige Versicherung abgeschossen!

Haben sie auch Hundeversicherungen? Wenn ja, was kostet ein Pit Bull?

Folgende Risikominderungen: Verheiratet mit der gleichen Frau seit 53 Jahren!

Als ich letzte Woche überweisen wollte, verstarb auf dem Weg zur Sparkasse meine Lichtmaschine!

Malmuse auf DaWanda
Bilder-Shop
gemaltes Fischerboot

Fischerboot

Themen
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Copyright Susi Sorglos © 2017. Alle Rechte vorbehalten.