ich glaubte sie endlich verbannt zu haben… die nagenden Zweifel.  Da tobt man sich hier aus  und plötzlich kommen Gedankenmonster; „wenn das Mister Y liest,… oder Mutter X in meinem Blog stöbert…wenn nun der Chef sich über Post Nummer sowieso ärgert und mein Kollege das Susisorglos Lied pfeift und ich mich frage, ob das  eine verschmitzte Anspielung auf mein Geschreibsel ist. Ich zittere bei dem Gedanken, dass hinter meinem Rücken getratscht wird…und dann ist da die freche Susi, die den Kopf in den Nacken wirft und sagt:“ na und!“

Ich  drehe und wende mich in meinem Blog, wie vor einem Spiegel…alles super solange nicht mein wirklicher Name dran steht, nur ein Etikett – Marke Susi Sorglos.
Kürzlich gab ich meinen Namen als Suchbegriff bei Google ein und fand eine Verbindung zu Susisorglos…ich hasse es und das Wort <<Löschen>> leuchtet wieder rot in meinem Kopf…sie sind wieder da, die Zweifel über meine Kritzeleien, über das Zeigen und Verbergen….dieses Versteckspiel. Manchmal ist es ein Vorteil im wahren Leben Susi Meier zu heißen…aber mein bürgerlicher Name ist einmalig.