Susi Sorglos

Mein  Weg ist das Ziel

Weibliche Ansichten

Fundstücke aus meinem Leben  festgehalten mit Tinte,  Pinsel und einem Schuss Humor

Winteraquarell

eine Schneelandschaft wie aus dem Märchenbuch …passend zum Winteranfang hier ein Aquarellmalerei – fernes Dorf im Schnee

 

Alles neu im Mai

2014-05-15 17.30.22Alles neu macht der Mai. Meine Wände haben einen neuen Anstrich und strahlen weiß. Ein paar neue Bilder müssen her und die kann ich ja inzwischen selber malen.   Altes wird aussortiert und wandert in den Keller und ich mag nun mal keine Rumpelecken und so wandern zwei  Waschkörbe mit alten Papieren in den Container. Ein Stapel Bücher der hoffentlich wieder an momox gehen kann, denn die wegzuwerfen davor scheue ich mich doch. Auch meine Bloggerei kommt so langsam eine neue Fahrtrichtung…Susisorglos lebt. Doch auch hier habe ich ein paar Seiten ausgemistet und es eilt nicht…zum aufräumen bleibt mir alle Zeit dieser Welt. Ein Gruß an meine Leser.

Atemzüge

Dein Leben wird nicht nach der Anzahl der Atemzüge gemessen,

sondern nach den Momenten die dir den Atem rauben

picoderuivo

kleinen Gewinne

Ostseeunsere Firma hat alle Werbegeschenke zum Jahreswechsel gesammelt und unter der Belegschaft verlost. Nix Dolles, meistens alkoholische Getränke, Kalender, Stifte, Termometer, Kullis….und ich habe diesmal auch ein gutes Los gezogen. Den leckeren  Bordeaux hätte ich  auch gerne genommen …mein Gewinn ist aber, eine schicke Kladde mit Edelkulli. Na wenn das kein Zeichen ist. Ja, ich habe mir vorgenommen den roten Faden meines Romans weiter zu spinnen. Dazu gehört Disziplin und ein paar Schreibmomente die ich in meinen Alltag integrieren will. So eine Kladde ist da nicht verkehrt  um Ideen und Gedanken festzuhalten.

Der Alltag hat mich wieder –  Sonnenstrahlen zauberten heute schönes Winterlicht. Ich saß zwischen Beton und arbeitete Kundenfragen ab.  Anstrengender Sonnabend- Dienst. Für  Blogpost und Bloggerrunden war kaum Zeit. Du musst dir was einfallen lassen, mahnt eine innere Stimme. Der  Susisorglos Blog ist nicht allein, da gibt noch meine Farbskizzen und auch der Schreibblog für meine Textarbeiten. Ist das nicht ein wenig viel? Nicht wundern, wenn ich mich ein paar Tage mal nicht melde. Es gibt so viel zu tun und Weblayouts sind auch ständig zu erneuern.

von Allem ein Bisschen

MistelzweigMeine Silvesterparty mit Freunden war richtig schön und ganz nach meinem Geschmack. Bin auf große Festlichkeiten nicht versessen. Gestern wärmte ich mir  meinen Eintopf,  holte den  Aquarellkasten raus und es sind wieder ein paar Bilder entstaden – nix dolles.  Habe noch dienstfrei und nutze die Zeit “zum Seele baumeln lassen”. Stöberte durch die Postdamer Innenstadt und kam mit  zwei Büchern heim. Ich hoffe sie gefallen mir, denn die Klappentexte halten ja meistens nicht was sie versprechen. Morgen wird ein Fitnesstag eingeschoben und dann gilt es endlich den Anfang meines Romans zu vollenden. Habe hier regelmäßig dran gefeilt die Szene verworfen und wieder neu gemacht. Noch ist die Ziellienie nicht in Sicht – nächsten Mittwoch ist Abgabetermin. Das sollte ich schaffen.

Guten Rutsch

die letzten Tage im Jahr  2013 laden zur Rückschau ein. Und auch ich schaue versonnen aus meinem Fenster in den sonnigen 31. Dezember. Wie sieht meine Bilanz aus?

  • war viel in Bewegung und habe meinen Sport gemacht – dadurch bin ich gesund und fit geblieben
  • erinnere mich an die tollen Urlaube in Italien, Holland und Ostsee
  • liebe immer noch meinen Kapitän – genieße die Zeit mit ihm und die Tatsache das wir uns so gut verstehen
  • entdeckte das Aquarellieren und den Spaß  beim üben
  • habe zehn Schreibaufgaben gelöst und dadurch mein Romankonzept erstellt
  • Freunde und Kollegen sind für mich da, wenn ich sie brauche und umgekehrt, das gibt mir Kraft und Geborgenheit
  • der  Kontakt zu meinem Sohn ist  enger geworden und wir haben ein neues Verständnis für einander gewonnen
  • das  Band zu meiner Mutter ist belastet  –  vielleicht gelingt es im nächsten Jahr entspannte Stunden mit ihr zu verbringen.

Dieses Jahr werVulcanede ich mit Freunden im Club feiern und ich hoffe auf eine lustige Nacht und ein gesundes schönes neues Jahr 2014 – das wünsche ich all meinen Bloglesern

 

 

 

Polenmarkt in Slubice

käsekommste du mit ….fragte mein Sohn und ich ließ mich nicht lange bitten. Unterwegs, auf der einstündigen Autofahrt, über die polnische  Grenze bei Frankfurt Oder, erfuhr ich Details.  Der Markt ist riesig. Vor sechs Jahren brannte er ab und wurde als provisorische  Zeltstadt betrieben. Vor zwei Jahren entstand er neu und ist nun modern und überdacht.  Lohnt sich das? Immerhin sind die Kosten für die Anreise einzuplanen. Zigaretten für die Hälfte, Klamotten, Lebensmittel und Spezialware zu günstigen Preisen und wer hier gleich mal tankt, hat auch gespart. Vor Weihnachten war es voll und die Deutschen auf Schnäppchenjagd. Mir ging es eher um den kleinen Ausflug am vierten Advent. Es kam die Sonne raus und wir hatten einen angenehmen Tag in Slubice. Mein Mitbringsel, ein Stück Salami, Käse und ein Gürtel. Leider habe ich keine Fotos geschossen.

Braten in der Röhre

BratenMein Braten in der Röhre ist eine halbe Ente, die komisch riecht. Sie ist schon vorgewürzt, weil ich keine Ahnung vom würzen habe und mich mit Kochen, Backen und Braten nicht auskenne. Einfach in die Röhre schieben und die Eieruhr stellen, sagte meine Kollegin. Ja, zwischendurch verbrannte ich mir die Finger, als ich sie mit Fett überstreichen wollte. Sieht erstmal gut aus der Braten. Ich habe nie viel Energie in Festagsessen investiert und mich eher bekochen lassen. Mein Ehrgeiz, am Heiligabend meinem  Sohn einen richtigen Braten zu servieren  – er hat Dienst und ich diesmal frei.

Allen ein Gesundes Neues Jahr 2021

Winteraquarell

Archive