susi-geb.Wenn ich Spätdienst habe dann werfe ich früh den Motor an und bringe meinen Kreislauf in Schwung. Wie hälst du das durch, fragt mein Bester anerkennend. Erst öffne ich ein halbes Auge und blinzle. Was sagt der Morgenhimmel?  Der Gedanke an die Laufrunde lässt mich länger als nötig im Bett verweilen. Dann findet ein kurzer Kampf statt. Heute musst du Joggen, sagt die eine Stimme. Können wir das nicht verschieben, sagt die Faule.  Wenn sich die Streitereien zu lange hinziehen verdirbt das meine Laune. Es ist wie in kaltes Wasser springen; je länger man zögert um so schlimmer. Also spring ich auf und versuche an nichts zu denken, reiße das Fenster  auf, ziehe  die  Sporthose über, schlüpfe in die Schuhe und  werfe die  Fleecejacke über. Im Treppenflur stinkt  es nach Qualm, das aus der Wohnung unseres Suffis kommt. Wenn ich auf die Strasse trete, ziehe ich die Kapuze ins Gesicht,  als solle mich ja Niemand erkennen. Dann renne ich los. Ich halte nie wirklich durch, sondern lege immer mal ein paar langsame Schritte ein. Nach zehn Minuten bin ich  durchgepustet wieder daheim, mit einem Glücksgefühl als Belohnung.