Möwen, Gedanken des Meeres, die sich sammeln am Morgen zum Start in den neuen Tag. Wie unsere Wünsche sind sie, die davoneilen auf weißen Schwingen, das Ziel zu finden, noch ehe es Abend wird.

(Hans Langer)

heute ist mein freier Tag und ich putzte die Küche, so richtig mit Kühlschrank abrücken, Fächer auswaschen und so weiter.

möwenSo ein Putztag macht sich gut wenn die Gedanken kreisen wollen. Sie drehen sich  um meine Kindheitserinnerungen.  Vor zehn Jahren habe ich das meiste aufgeschrieben, nun  sollen passende Bilder zum Text eingefügt werden. Gestern Abend kramte ich wieder in meinen Fotokisten, das Gefühl etwas übersehen zu haben läßt mich diese Arbeit noch mal erledigen. Der Zensor wird niedergeknüppelt, weil er scheinbar Unvorteilhaftes aussortiert hat…letzte Gelegenheit das ans Licht  zu holen. Der unsortierte Bilderramsch hat auch sein Gutes, so muss ich dauernd alles absuchen, dadurch gerät längst Vergessenes ins Sichtfeld…das brauche ich noch …später. Das Chaos ist nun aufgeräumt und Susisorglos fühlt sich zufrieden. Da ist diese innere Stimme die mich drängt fertig zu werden, …alles abschicken, bezahlen, aus dem Briefkasten ziehen und gut ist.  Gewonnen hat eine andere Stimme, sie will noch verweilen, genauer hinsehen, umarbeiten,  die Perspektiven ausloten und oder verschieben.

Hier eine  alte Spruchkarte ist auch ein Erinnerungs-Fundstück…dreißig Jahre alt