bin noch nie gesegelt und in meinem Kopf war windstille als wir den Trimaran bestiegen. Mein Liebster hatte sich diesen Wunsch erfüllt und so starteten wir unseren Törn nahe Grado – obere Adria. Wind und Meer bestimmen Ziel und Richtung, da geht es nicht immer nach Wunsch.

Dragonfly
Als wir auf den Trimaran steigen beginnt es zu tröpfeln und der Scout entfaltet den Dragonfly und setzt  Segel. Plötzlich ist Flaute und Sonne …wir schippern so dahin und warten auf eine frische Briese  und die Antwort auf  die Frage, wo wir am Abend ankommen werden.

trimaran
Mir wird schlecht, weil ich seit dem Frühstück nix gegessen habe und mein Gleichgewichtssinn protestiert…das ewige Schaukeln und dieser wacklige Horizont…macht mich besoffen.  Ist aber schnell vorbei, als ich ein Tomatenbrötchen esse. Dann  frischt endlich der Wind auf und gibt die Richtung vor…es wird Piran sein…einmal quer rüber so 18 km mit vier bis fünf Knoten…ereichen wir die slowenische Kleinstadt in der Abendsonne. Unsere Skepsis, ob es sich in der engen Schlafkabine wirklich pennen lässt, ist überflüssig. Wir schlafen wie die Babys in der Wiege …Sturm und Regen peitschen die Nacht auf unser Kabinen-Dach-Fenster.

piran
Am nächsten Morgen ist es frisch und es regnet und hört nicht auf. Ungwiß wann wir den Rücktörn antreten können. Wir vertreiben uns die Stunden in der Neptunbar am Hafen. Wir surfen im Internet und essen eine Kleinigkeit.

prianhafen

Piran ist eine Perle an der Adria und sehenswert. Der Wetterbericht verheißt nichts Gutes für den späten Abend und so entschließen wir uns…. nach langen hin und her die Überfahrt zu wagen. Gewitterzellen am Himmel führen böhige Winde mit sich. Wir nutzen ein kurzes Zeitfenster wo der Himmel aufklart, die unbeständige Wetterlage in der oberen Adria soll für die nächsten Tage bestehen bleiben. Wir haben Glück und rauschen mit einer guten Briese schnell über die Adria.  Bis zu unserem Anliegepunkt schaffen wir es mit dem letzten Tageslicht. Müde und hungrig sind wir glücklich und voller Erlebnisse. Eine Pizza und eine weitere Nacht in der Koje sind das Ende unsere Trimarantörns.

trimaran1