Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern.

André Malraux

Die Vorzeichen verheißen nichts Gutes. Zeitungsartikel und Staatsmänner drohen mit langem Ausnahmezustand, Impfpflichten, Einschränkungen  und erzeugen Angst. Und doch gibt es Hoffnung auf einen Wandel, wenn er auch nur langsam kommen wird. Ich stelle mich auf ein unruhiges Jahr ein das noch viel mehr in Frage stellen wird als bisher. Die Ungewißheit nagt und frißt sich in den Alltag als sorgenvolles Hintergrundrauschen. Es gibt Mittel und Wege sich zu erden. Ich beginne wieder meine regelmäßige Meditation und mehr Bewegung wäre nicht schlecht. Meine Malerei ist eine Flucht in die Kreativität, die dieser Tage stottert. Allen Lesern ein gesundes neues Jahr, bleiben wir zuversichtlich, das stärkt das Immunsystem.