Zwischen Triest und Venedig fährt alle Stunde eine Regiobahn. Das ist eine komfortable Art in die Städte zu reisen und diese Variante war eine gute Entscheidung.  Von Cervignano nach Venedig dauert die Reise anderthalb Stunden und Venedigs Bahnhof  liegt am Kanale Grande. Rund um diesen Bahnhof wimmelt es von Menschen, nur das hier Boote, statt Autos, das Transportmittel sind. Wir erkundeten Venedig zu Fuß und das schlaucht ganz schön.

Begeistert über die spannende Architektur und das Treiben in den Kanälen, laden überall Lokale zum Bleiben ein. Die Preise horrende, da schlägt der Kellner schon mal ein paar undefinierbare Beträge auf die Rechnung auf, ein Venedigzuschlag eben. Wer die Stadt erleben will braucht mehr als einen Tag. Gerne wäre wir mit dem Schiff die umliegenden Inseln angefahren, doch dafür blieb keine Zeit.

Triest - Muggia nach Venedig

Mein Schatz winkte ab, als ich eine Stadtkarte kaufen wollte…so sind wir zwei Stunden durch enge Gassen geirrt ohne zu wissen was wo wie und wohin. Also ohne Stadtplan läuft nix. Was soll ich sagen, die Stadt auf dem Wasser ist was Besonderes, eine Perle, vom viel prophezeiten Gestank in den Kanalgassen habe ich nichts gespürt…muß man einfach gesehen haben. An diesem Tag schien für uns die Sonne und tauchte das Meer in ein grünblau das sich auf meinen Fotos super macht. Immer wieder denke ich an den Moment wie meine Fotoappart verschwand und das Glück ihn wiederbekommen zu haben.